• ProAM - Dein Tag

    ProAm - Dein Tag ist DAS Jedermannrennen in Stadt und Region Hannover. weiterlesen
  • Sparkassen Münsterland Giro

    Das Finale: Traditioneller Abschluss des GCC im Münsterland weiterlesen
  • RiderMan

    Drei Tage Radsport pur - das Etappen-Event des GCC weiterlesen
  • Schleizer Dreieck Jedermann

    Jedermannrennen auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke weiterlesen
  • Circuit Cycling Nürburgring

    DIe Formel 1 der Jedermannrennen - Schnelle Runden auf den Hockenheimring weiterlesen
  • ŠKODA Velorace Dresden

    Cityradrundkurs für Jeden - die schönste Kultur-Tour Deutschlands! weiterlesen
  • Tour d'Energie

    Der Härtetest zum Saisonauftakt in Göttingen. weiterlesen
  • Rad am Ring

    Egal auf welchem sportlichen Niveau man die legendäre Nordschleife des Nürburgrings unter die Räder nimmt, der alte Eifelkurs fordert viel und gibt alles. weiterlesen
  • neuseen classics - Rund um die Braunkohle

    Jedermann-Rennsport rund um die Braunkohle - Traditionsrennen mit Start in Leipzig weiterlesen
  • ŠKODA Velodom

    Radsport hat in Köln und Umgebung Tradition. Seit 1908 begeistert „Rund um Köln“ Millionen von Zuschauern an der Rennstrecke. weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

logo german cycling cup

Informationen

Das User-Interface ermöglicht dem Teilnehmer, seine Daten zu prüfen und diese eingeschränkt zu korrigieren.

Das ist z.B. bei Adressänderungen, Änderung der Kontonummer oder falscher Schreibweise des Namens relevant.

Außerdem werden von einigen Veranstaltern Daten wie Bestätigungen und Teilnehmerinformationen im User-Interface hinterlegt, um zu vermeiden, dass diese bei Mailversand in einem SPAM-Filter oder einer Firewall hängen bleiben.

Das User-Interface finden Sie unter folgendem Link.

Für den Login geben Sie bitte Nickname und Passwort ein. Informationen dazu finden Sie nebenan.

Gültige Eingaben für Ihren Namen:

Der Name ( Familienname ) besteht aus einer oder mehreren Zeichenfolgen ggf. getrennt durch ein Leerzeichen bzw. verbunden mit einem Bindestrich.

Beispiele: Mustermann, Mustermann-Musterfrau, Graf Mustermann.

Gültige Eingaben für den 1.Vornamen:

Der 1. Vorname besteht aus einer Zeichenfolge oder mehreren Zeichenfolgen verbunden mit einem Bindestrich.

Beispiele: Claus, Claus-Maria.

Gültige Zeichen sind A-Z, a-z, nationale Sonderzeichen ( ISO 8859-1 ) , Bindestrich.

Ein zweiter Vorname bzw. Geburtsname kann ggf. im User-Interface entsprechend die obigen Konventionen eingepflegt werden.

Geburtsdatum: lt. Ausweis.

Geschlecht  : lt. Ausweis.

Diese Vorgaben sind notwendig, damit Sie in vollen Umfang die Datenbank nutzen können.

Werden die Daten nicht entsprechend den Konventionen eingegeben, so wird in der Regel eine andere Person statt der gewünschten ( eigenen ) angemeldet. Dies hat zur Folge, dass Ihre erzielten Ergebnisse Ihnen nicht eindeutig zugeordnet werden können.

Beispiel:

Müller, A,  12.10.1980   ist nicht  Müller, André,  12.10.1980

1. Vorname differiert.

Müller, André,  01.01.1980   ist nicht  Müller, André,  12.10.1980

Geburtsdatum differiert.

Müller, André-Herbert, 12.10.1980 ist nicht  Müller, André,  12.10.1980

1. Vorname differiert.

Im Jahr 2014 gibt es KEINE zentrale Anmeldung! Anmeldedaten, Bankverbindungen etc. werden NUR über den einzelnen Rennveranstalter verwaltet! Die Team-ID für den GCC ist der ausgeschrieben Team-Name. Bitte achten Sie auf EINHEITLICHE Schreibweise!

Um Daten für Ergebnislisten und vor allem Gesamtergebnisse fehlerfrei führen zu können, muss jeder Teilnehmer eindeutig identifizierbar sein. Das gilt ganz besonders für eine Rennserie, im Rahmen derer sich ein Teilnehmer bei mehreren Rennen anmeldet und sein Ergebnis aus allen Rennen einer Person eindeutig zugeordnet werden muss.

Namen wie „Peter Müller“ gibt’s aber durchaus mehrfach. Das ist aber das kleinere Problem. Kritisch wird’s, wenn ein Teilnehmer einmal als „Peter Müller“ und beim andern Mal als „Peter Mueller“ gemeldet ist.

Namenskonventionen

Nickname und Passwort werden einer Person eindeutig zugeordnet und geben der Person auch die Möglichkeit, Daten selbst zu korrigieren. Die Kontonummer hat sich geändert, Umzug oder einfach ein Buchstabendreher im Namen (damit die Urkunden auch richtig geschrieben werden) wollen korrigiert werden.

Dazu gibt es im Anmeldesystem des German Cycling-Cups ein so genanntes User-Interface, in das sich der Teilnehmer mit Nickname und Passwort einloggen und verschiedene Daten korrigieren kann.

Nach der ersten Anmeldung zu einem Rennen des German Cycling-Cups und der damit verbundenen Registrierung im System, muss der Teilnehmer für Folgeveranstaltungen nur noch via Nickname und Passwort seinen Datensatz bei der jeweilig neuen Veranstaltung aufrufen und die Anmeldung absenden. Verwechslungen sind damit ausgeschlossen.

Bei Online-Anmeldungen kann jeder Teilnehmer Nickname und Passwort nahezu frei wählen. Bei Anmeldungen per Post vergibt das System diese beiden Kenndaten automatisch. Wenn der postalische Anmelder eine E-Mail-Adresse hinterlässt, wird ihm der Nickname in der Regel zugeschickt, das Passwort muss dann beim Admin der Veranstaltung telefonisch erfragt werden.

Der Nickname kann nicht verändert werden, das Passwort sehr wohl.

Die ersten 100 Sportler der German Cycling-Cup Gesamtwertung des Vorjahres sowie die ersten 50 Fahrer der zum Meldeschluss des betreffenden Rennens aktuellen Wertung des German Cycling-Cups haben die Berechtigung aus dem ersten Startblock des jeweiligen Rennens zu starten. Beide Kriterien beziehen sich auf männliche wie weibliche Teilnehmer.

Diese (theoretisch) 300 Personen sind nach ihrer Anmeldung im ersten Startblock des GCC-Rennens zu platzieren, für das sie gemeldet haben. Sollten nicht alle Vorjahresplatzierten am Start eines Rennens stehen, besteht kein Anspruch auf Nachrücken (Plätze 101 ff bzw. 51 ff).

Zudem hat der Veranstalter die Möglichkeit, je nach Beschaffenheit der Startbereiches weitere Teilnehmer im ersten Startblock zu platzieren. Grundlage hierfür sollte die Platzierung bei dem jeweiligen Rennen in der Vergangenheit/im Vorjahr sein. Die Quoten für Männer und Frauen sind dabei dem jeweiligen Veranstalter überlassen.

Sollten es die Bedingungen im Startbereich erfordern, kann der Veranstalter den ersten Startblock nochmals unterteilen. Das dann angewandte Einteilungssystem des Veranstalters muss fair sowie eindeutig sein und sich an sportlichen Kriterien orientieren.

Die Zeitmessung erfolgt über Transpondertechnik. In allen Startblöcken wird die Nettozeit gemessen.

Zum Einsatz kommen AMD- oder MTS-Transponder. Die Befestigungsrichtlinien sind in jedem Falle zu berücksichtigen. Falsch angebrachte Transponder können zu Messfehlern führen. Die zur Anbringung notwendigen Informationenbekommen Sie auf den Veranstaltungen..

Die ersten 50 ankommenden Männer und die ersten 15 ankommenden Frauen werden nach Zieleinlauf, die nachfolgend ankommenden Teilnehmer anhand Ihrer Nettofahrzeit laut Transponder gewertet. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer, unabhängig vom Startblock, mindestens 51. (16.) werden kann.

tour weblogo