• ŠKODA Velodom

    Radsport hat in Köln und Umgebung Tradition. Seit 1908 begeistert „Rund um Köln“ Millionen von Zuschauern an der Rennstrecke. weiterlesen
  • ProAM - Dein Tag

    ProAm - Dein Tag ist DAS Jedermannrennen in Stadt und Region Hannover. weiterlesen
  • Tour d'Energie

    Der Härtetest zum Saisonauftakt in Göttingen. weiterlesen
  • Sparkassen Münsterland Giro

    Das Finale: Traditioneller Abschluss des GCC im Münsterland weiterlesen
  • Circuit Cycling Nürburgring

    DIe Formel 1 der Jedermannrennen - Schnelle Runden auf den Hockenheimring weiterlesen
  • RiderMan

    Drei Tage Radsport pur - das Etappen-Event des GCC weiterlesen
  • Schleizer Dreieck Jedermann

    Jedermannrennen auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke weiterlesen
  • neuseen classics - Rund um die Braunkohle

    Jedermann-Rennsport rund um die Braunkohle - Traditionsrennen mit Start in Leipzig weiterlesen
  • Rad am Ring

    Egal auf welchem sportlichen Niveau man die legendäre Nordschleife des Nürburgrings unter die Räder nimmt, der alte Eifelkurs fordert viel und gibt alles. weiterlesen
  • ŠKODA Velorace Dresden

    Cityradrundkurs für Jeden - die schönste Kultur-Tour Deutschlands! weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

logo german cycling cup

Die ersten 100 Sportler der German Cycling-Cup Gesamtwertung des Vorjahres sowie die ersten 50 Fahrer der zum Meldeschluss des betreffenden Rennens aktuellen Wertung des German Cycling-Cups haben die Berechtigung aus dem ersten Startblock des jeweiligen Rennens zu starten. Beide Kriterien beziehen sich auf männliche wie weibliche Teilnehmer.

Diese (theoretisch) 300 Personen sind nach ihrer Anmeldung im ersten Startblock des GCC-Rennens zu platzieren, für das sie gemeldet haben. Sollten nicht alle Vorjahresplatzierten am Start eines Rennens stehen, besteht kein Anspruch auf Nachrücken (Plätze 101 ff bzw. 51 ff).

Zudem hat der Veranstalter die Möglichkeit, je nach Beschaffenheit der Startbereiches weitere Teilnehmer im ersten Startblock zu platzieren. Grundlage hierfür sollte die Platzierung bei dem jeweiligen Rennen in der Vergangenheit/im Vorjahr sein. Die Quoten für Männer und Frauen sind dabei dem jeweiligen Veranstalter überlassen.

Sollten es die Bedingungen im Startbereich erfordern, kann der Veranstalter den ersten Startblock nochmals unterteilen. Das dann angewandte Einteilungssystem des Veranstalters muss fair sowie eindeutig sein und sich an sportlichen Kriterien orientieren.


tour weblogo